Ende der Wachstumsphase oder Korrektur? Was wird mit Bitcoin nach dem Zusammenbruch von 10% passieren?

Am 16. November fiel der Preis der ersten Kryptowährung auf ein zweiwöchiges lokales Minimum von 58,5 Tsd. $. Sollten wir mit einem weiteren Rückgang der Notierungen rechnen oder der Markt in naher Zukunft wieder wachsen …

Am 16. November fiel der Preis der ersten Kryptowährung auf ein zweiwöchiges lokales Minimum von 58,5 Tsd. $. Sollten wir mit einem weiteren Rückgang der Notierungen rechnen oder der Markt in naher Zukunft wieder wachsen können

Am Nachmittag des 16. Novembers fiel der Bitcoin-Preis zum ersten Mal seit Ende Oktober auf 58,5 Tausend US-Dollar, im Laufe des Tages fiel die erste Kryptowährung um mehr als 10% und ihre Kapitalisierung fiel auf 1,12 Billionen US-Dollar. Die Experten von topplabs.org erklärten, was auf dem Markt für digitale Vermögenswerte passiert und ob in naher Zukunft ein weiterer Rückgang der Notierungen folgen könnte.

Voraussetzungen für den Zusammenbruch

Der Hauptgrund für den Zusammenbruch des Kryptowährungsmarktes am 16. November sei die Einführung neuer Melderegeln für Krypto-Broker und -Betreiber in den USA, sagt Ivan Petukhovsky, Mitbegründer der Krypto-Börse EXMO. Er erinnerte daran, dass US-Präsident Joe Biden den Infrastructure Funding Act unterzeichnet habe, der Organisationen, die mit digitalen Assets arbeiten, verpflichtet, alle Transaktionen im Wert von mehr als 10.000 US-Dollar an das Finanzamt zu melden.

„Wir sehen, dass auch der Aktienmarkt vor diesem Hintergrund korrigiert und der Dollar seit mehreren Tagen in Folge stärker wird. Da sich die Kryptowährung mittlerweile auf lokalen Höchstständen befindet, ist dies auch ein Grund, ein wenig zu korrigieren“, stellte der Experte fest.

Laut Petukhovsky wird es Bitcoin schaffen, über 58 Tausend US-Dollar zu bleiben, und diese Zone kann als attraktiv für Käufe angesehen werden.

Auch Nachrichten aus China wirkten sich negativ auf den Digital Asset Markt aus, wo sie erneut den Kampf gegen Kryptowährungen ankündigten, ist sich Andrey Podolyan, CEO von Cryptorg, sicher. Wei Meng, Sprecher der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) Chinas, sagte , die Behörden des Landes werden weiterhin den illegalen Abbau von Kryptowährungen in staatlichen Unternehmen bekämpfen.

„In einem Bullenmarkt sind solche Nachrichten eine gute Chance, lang ersehnte Käufe zu tätigen. Die Hauptsache ist, selbst zu entscheiden, ob der Markt immer noch bullisch ist oder der Beginn eines bärischen “, bemerkte Podolyan.

Der Markt hat sich abgedrängt

Am 16. November fand auf dem Kryptomarkt ein durchaus erwartetes Ereignis statt – der Beginn einer vollwertigen lokalen Korrektur, sagt Nikita Zuborev, Senior Analyst bei Bestchange.ru. Ihm zufolge hat der Markt die deutliche Marke von 3 Billionen Dollar an Kapitalisierung überschritten und ist in einen lokalen Abwärtstrend eingetreten.

„Trotz der unklaren Anlegerstimmung rechnen wir nur mittelfristig mit einer Korrektur, der langfristige Trend für das Marktwachstum wird jedoch weiterhin als relevant erachtet“, sagte der Analyst.

Selbst in einer so unklaren Situation wird der Markt für institutionelle Anleger von einer bullischen Stimmung dominiert, fügte Zuborev hinzu. Laut ihm erreichen Long-Positionen vor dem Hintergrund eines kleinen „Verkaufs“ von Vermögenswerten erneut Rekorde.

Dem Kryptomarkt steht laut Zuborevs Prognose eine schwierige Woche oder gar ein Monat bevor, da es keine Voraussetzungen für eine Änderung des lokalen Wachstumstrends gibt. Die Erwartungen der Privatanleger sind immer noch recht positiv, so dass die großen Player den Markt weiter angreifen und den Bitcoin-Kurs noch weiter senken können, bis auf den Höhepunkt des Rückgangs im nächsten Monat auf bis zu 55 Tausend US-Dollar, erklärte der Analyst.

„Aber die langfristigen Prognosen bleiben auf dem gleichen Niveau – wir erwarten für die Jahreswende 2021 und 2022 einen sechsstelligen Preis für Bitcoin“, resümiert Zuborev.

Schreibe einen Kommentar